Wird bearbeitet...
Did De Beers Create the Story of Opals Being Bad Luck?
Hat De Beers die Geschichte von Opalen geschrieben, die Pech haben?
Dieser Text wurde maschinell übersetzt. Original zeigen?

Wird bearbeitet...

Did De Beers Create the Story of Opals Being Bad LuckOpals, although majestic, are encircled in an eerie past riddled with myths and speculation. Many people have heard of this idea that opals bear misfortune and bad luck. Those who subscribe to this theory also attribute the superstitious belief to De Beers, the famous company that iconized the diamond as we know it. Are opals bad luck, or is it a sinister plot to diminish their value? How true is the claim that De Beers created the story of opals being bad luck?

Buckle up and get ready for a wild ride through one of the gemstone industry’s most contentious debates. But first, a bit of backstory.

Where Do Opals Originate?

The very first documentation of opals points to Kenya as the first origin of the gems. Discovered by anthropological prodigy, Louis Leakey, the first encounter with opals took place in a Kenyan cave back in 4,000 B.C.

Although they were discovered in Kenya, many researchers and knowledgeable professionals suspect that opals are originally from Ethiopia, which borders Kenya to the north. Later on, black opals were discovered in Australia.

Opal Superstition 101: Are Opals A Symbol of Bad Luck?

There's a widespread theory surrounding opals and the alleged curse that accompanies the wearer. Well, almost. Opals are not considered bad luck for everybody. It's been said that only people who are born in October can rock opals. While the October birthstone is opal, they aren’t exclusive to this one demographic.

So, what about people who aren’t born in October; can they wear opals? Let’s explore why there’s supposedly an aura of bad luck on opal wearers.


Who Started The Rumor That Opals Are Bad Luck?

Do you believe opals are bad luck, or is this poppycock? Whether the rumor is true or not, it creates a stigma, and rumors are bad for business. That means someone out there had to fabricate the idea that opals bring bad luck, even if you don’t believe it’s true. Who created the story of opals being bad luck and why did they do it?

Enter: the De Beers Corporation. Now, we’re not right off the bat claiming that the company started the rumor, but we’ll give you the facts and let you make your own decision.

De Beers is a globally recognized diamond corporation. As the sole pioneer of the diamond movement, De Beers is essentially synonymous with the word diamond. After all, they did pen the infamous slogan, “a diamond is forever.” Not only does the company manufacture and distribute diamond-based jewelry to diamond lovers worldwide, but they mine diamonds as well.

De Beers has an unofficial monopoly over the title of number one diamond jewelers. As such, the company is often credited with the story of opals being bad luck charms. When a global corporation endorses something — be it fact or fiction — few people doubt the claim.

For some reason, people don’t often question the validity of large companies being the first to start something. In this case, not many people fact check the possibility of De Beers creating the story of opals being bad luck… But what if we told you that De Beers isn’t actually the author behind this narrative?

That’s right! Contrary to very popular belief, De Beers is not the one to blame. But if they didn’t start the rumor, who did?

Let’s find out!

Did De Beers Create the Story of Opals Being Bad Luck

The Real Story of Opals Being Bad Luck Charms

Back in the earlier half of the 1800s, an author named Sir Walter Scott wrote a book called "Anne of Geierstein." You may be familiar with his work because the author is world-renowned. His reputation aside, his novel was the first introduction to the concept that opals are bad luck charms. Bottom line: the rumor is literary fiction and holds no truth whatsoever.

There aren't any legitimate nonfiction accounts of opals being bad luck. Unfortunately, superstition prevails and when a culture responds to something, it has a way of sticking around. The notion spread like wildfire, and now, many people mistake fiction as fact, despite it being a fabricated story trope in 1829.

A Tale of Two Authors

After the publication of his book, Sir Walter Scott single-handedly caused a decline in opal sales. Not only did the sales decline rapidly, but jewelers started marking them down with the hope that lower prices would revive the market. Opal jewelers and sellers suffered financially as their businesses dwindled at the hands of a beloved writer’s imaginative tale.

Rather than acknowledging De Beers as the founders of the rumor, Sir Walter Scott is the real architect of this complex story. Except that unlike fiction stories, the opal rumor had real consequences.

So, case closed, right? Well, Sir Walter Scott wasn't the only one to talk about this theory prior to De Beers. Back in December, 1874, another respectable author brushed their pen on the subject.

Famous writer Charles Dickens authored a short story called "The Opal Ring." Incorporating opals as bad luck charms, Charles Dickens explained the ways that opals inflict a lifetime of misfortune to their owners. Can you imagine the damage this second work of literature did to the opal industry? Dickens’ story solidified the idea that opals are undoubtedly bad luck.

At that point, two authors with influence caused their audiences to stay as far away from opals as possible. And that was enough to make the opal industry altogether implode.
Did De Beers Create the Story of Opals Being Bad Luck

The Opal Revival

It seems awfully harsh that such a majestic and beloved gemstone should fall victim to such damaging rumors, but that’s the history! If it sounds stranger than fiction, you are right. This is one instance in history where fiction dictated reality and, in a turn of events, resulted in a stranger story altogether.

We’ve cleared De Beers as the prime suspect for authoring the rumor, but they shouldn’t get off too easily. After all, the company fanned the flames of this wildfire to keep the rumor alive. In the latter half of the 1800s, miners uncovered opals in rural areas of the Australian outback.

A new rumor swirled: the land yielded fields of beautiful black opals.

A man named Tullie Cornthwaite Wollaston set out to discover these curious gemstones. As a native Australian, he knew the land well. After discovering a plethora of opals, Wollaston carried his treasures to European countries, starting with England.

When he arrived in London, he eventually encountered De Beers Jewellers, and from there, he started doing business with them. Shocked? As we said, the story is quite a perplexing tale!

In short: two authors wrote books claiming opals were bad luck, people got scared and stopped buying opals, then black opals surfaced in Australia, Wollaston sold them to De Beers (despite all the opal controversy) and the rest is history!

SHOP FOR OPALS



Hat De Beers die Geschichte von Opalen geschrieben, die Pech haben? Opale sind zwar majestätisch, aber von einer unheimlichen Vergangenheit umgeben, die von Mythen und Spekulationen geprägt ist. Viele Menschen haben von dieser Idee gehört, dass Opale Unglück und Pech haben. Diejenigen, die sich dieser Theorie anschließen, schreiben den abergläubischen Glauben auch De Beers zu, der berühmten Firma, die den Diamanten, wie wir ihn kennen, symbolisierte. Sind Opale Pech oder ist es eine finstere Verschwörung, ihren Wert zu mindern? Wie wahr ist die Behauptung, dass De Beers die Geschichte von Opalen als Pech geschaffen hat?

Schnallen Sie sich an und bereiten Sie sich auf eine wilde Fahrt durch eine der umstrittensten Debatten der Edelsteinindustrie vor. Aber zuerst ein bisschen Hintergrundgeschichte.

Woher stammen Opale?

Die allererste Dokumentation von Opalen weist auf Kenia als ersten Ursprung der Edelsteine hin. Die erste Begegnung mit Opalen, die vom anthropologischen Wunderkind Louis Leakey entdeckt wurde, fand 4.000 v. Chr. In einer kenianischen Höhle statt

Obwohl sie in Kenia entdeckt wurden, vermuten viele Forscher und Fachleute, dass Opale ursprünglich aus Äthiopien stammen, das im Norden an Kenia grenzt. Später wurden in Australien schwarze Opale entdeckt.

Opal-Aberglaube 101: Sind Opale ein Symbol für Pech?

Es gibt eine weit verbreitete Theorie über Opale und den angeblichen Fluch, der den Träger begleitet. Naja fast. Opale gelten nicht für jedermann als Pech. Es wurde gesagt, dass nur Menschen, die im Oktober geboren wurden, Opale rocken können. Während der Geburtsstein für Oktober opal ist, sind sie nicht nur für diese eine Bevölkerungsgruppe bestimmt.

Was ist also mit Menschen, die nicht im Oktober geboren wurden? können sie Opale tragen? Lassen Sie uns untersuchen, warum Opalträger angeblich eine Aura des Peches haben.


Wer hat das Gerücht ins Leben gerufen, dass Opale Pech haben?

Glauben Sie, dass Opale Pech haben, oder ist das Mohn? Ob das Gerücht wahr ist oder nicht, es schafft ein Stigma, und Gerüchte sind schlecht für das Geschäft. Das bedeutet, dass jemand da draußen die Idee erfinden musste, dass Opale Pech bringen , auch wenn Sie nicht glauben, dass es wahr ist. Wer hat die Geschichte geschrieben, dass Opale Pech haben und warum haben sie das getan?

Geben Sie ein: die De Beers Corporation. Jetzt behaupten wir nicht von Anfang an, dass das Unternehmen das Gerücht ins Leben gerufen hat, aber wir geben Ihnen die Fakten und lassen Sie Ihre eigene Entscheidung treffen.

De Beers ist ein weltweit anerkanntes Diamantenunternehmen. Als einziger Pionier der Diamantenbewegung ist De Beers im Wesentlichen ein Synonym für das Wort Diamant. Immerhin haben sie den berüchtigten Slogan geschrieben: "Ein Diamant ist für immer." Das Unternehmen produziert und vertreibt nicht nur Schmuck auf Diamantbasis an Diamantenliebhaber weltweit, sondern baut auch Diamanten ab.

De Beers hat ein inoffizielles Monopol über den Titel des Diamantenjuweliers Nummer eins. Als solches wird dem Unternehmen oft die Geschichte zugeschrieben, dass Opale Pechzauber sind. Wenn ein globales Unternehmen etwas befürwortet - sei es Fakt oder Fiktion -, bezweifeln nur wenige Menschen die Behauptung.

Aus irgendeinem Grund stellen die Leute nicht oft die Gültigkeit großer Unternehmen in Frage, die als erste etwas starten. In diesem Fall prüfen nicht viele Leute tatsächlich die Möglichkeit, dass De Beers die Geschichte von Opalen als Pech erschafft… Aber was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass De Beers nicht der eigentliche Autor dieser Erzählung ist?

Das stimmt! Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist De Beers nicht schuld. Aber wenn sie das Gerücht nicht auslösten, wer dann?

Lass es uns herausfinden!

Hat De Beers die Geschichte von Opalen geschrieben, die Pech haben?

Die wahre Geschichte von Opalen, die Pechzauber sind

In der frühen Hälfte des 19. Jahrhunderts schrieb ein Autor namens Sir Walter Scott ein Buch mit dem Titel "Anne von Geierstein". Sie kennen vielleicht seine Arbeit, weil der Autor weltbekannt ist. Abgesehen von seinem Ruf war sein Roman die erste Einführung in das Konzept, dass Opale Pechzauber sind. Fazit: Das Gerücht ist literarische Fiktion und enthält keinerlei Wahrheit.

Es gibt keine legitimen Sachbücher darüber, dass Opale Pech haben. Leider herrscht Aberglaube vor und wenn eine Kultur auf etwas reagiert, kann sie bleiben. Der Begriff verbreitete sich wie ein Lauffeuer, und jetzt verwechseln viele Menschen Fiktion als Tatsache, obwohl es sich 1829 um eine erfundene Geschichte handelte.

Eine Geschichte von zwei Autoren

Nach der Veröffentlichung seines Buches verursachte Sir Walter Scott im Alleingang einen Rückgang der Opalverkäufe. Die Verkäufe gingen nicht nur rapide zurück, sondern die Juweliere begannen sie mit der Hoffnung zu markieren, dass niedrigere Preise den Markt wiederbeleben würden. Opaljuweliere und -verkäufer litten finanziell, als ihre Geschäfte durch die fantasievolle Geschichte eines geliebten Schriftstellers schrumpften.

Anstatt De Beers als Begründer des Gerüchts anzuerkennen, ist Sir Walter Scott der wahre Architekt dieser komplexen Geschichte. Abgesehen davon, dass das Opal-Gerücht im Gegensatz zu Fiktionsgeschichten echte Konsequenzen hatte.

Also, Fall geschlossen, richtig? Nun, Sir Walter Scott war nicht der einzige, der vor De Beers über diese Theorie sprach. Bereits im Dezember 1874 streifte ein anderer angesehener Autor das Thema.

Der berühmte Schriftsteller Charles Dickens hat eine Kurzgeschichte mit dem Titel "The Opal Ring" verfasst. Charles Dickens nahm Opale als Pechzauber auf und erklärte, wie Opale ihren Besitzern ein Leben lang Unglück zufügen. Können Sie sich vorstellen, welchen Schaden dieses zweite literarische Werk der Opalindustrie zugefügt hat? Dickens 'Geschichte festigte die Idee, dass Opale zweifellos Pech sind.

Zu diesem Zeitpunkt sorgten zwei einflussreiche Autoren dafür, dass sich ihr Publikum so weit wie möglich von Opalen fernhielt. Und das war genug, um die Opalindustrie insgesamt implodieren zu lassen.
Hat De Beers die Geschichte von Opalen geschrieben, die Pech haben?

Die Opal-Wiederbelebung

Es scheint furchtbar hart, dass solch ein majestätischer und geliebter Edelstein solchen schädlichen Gerüchten zum Opfer fallen sollte, aber das ist die Geschichte! Wenn es seltsamer klingt als Fiktion, haben Sie Recht. Dies ist ein Fall in der Geschichte, in dem Fiktion die Realität diktierte und in einer Reihe von Ereignissen zu einer völlig fremden Geschichte führte.

Wir haben De Beers als Hauptverdächtigen für die Erstellung des Gerüchts geklärt, aber sie sollten nicht so leicht davonkommen. Immerhin entzündete die Firma die Flammen dieses verheerenden Feuers, um das Gerücht am Leben zu erhalten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entdeckten Bergleute Opale in ländlichen Gebieten des australischen Outbacks.

Ein neues Gerücht wirbelte herum: Das Land brachte Felder mit wunderschönen schwarzen Opalen hervor.

Ein Mann namens Tullie Cornthwaite Wollaston machte sich auf den Weg, um diese seltsamen Edelsteine zu entdecken. Als gebürtiger Australier kannte er das Land gut. Nachdem Wollaston eine Vielzahl von Opalen entdeckt hatte, brachte er seine Schätze in europäische Länder, beginnend mit England.

Als er in London ankam, begegnete er schließlich De Beers Jewellers und begann von dort aus, mit ihnen Geschäfte zu machen. Schockiert? Wie gesagt, die Geschichte ist eine ziemlich verwirrende Geschichte!

Kurz gesagt: Zwei Autoren schrieben Bücher, in denen behauptet wurde, Opale seien Pech, die Leute hatten Angst und kauften keine Opale mehr, dann tauchten in Australien schwarze Opale auf, Wollaston verkaufte sie an De Beers (trotz aller Opal-Kontroversen) und der Rest ist Geschichte!

SHOP FÜR OPALE



Dieser Text wurde maschinell übersetzt. Original zeigen?

War dieser Artikel hilfreich?

1 Person fand diesen Artikel hilfreich
A-Z Of Opals

A-Z Of Opals

A complete list of your favourite Opal from all over the world
19 Artikel
Did you know?

Did you know?

Check out our fascinating information and articles on all things amazing in the Opal world
40 Artikel
How To's

How To's

All of your favourite Opal How To's
18 Artikel
News

News

What's trending in the Opal Industry
41 Artikel
Opal Auctions  Verified Sellers

Opal Auctions Verified Sellers

Opal Auctions sellers who are approved as opal Verified Sellers
4 Artikel
Opal Information

Opal Information

Information about Opal and its colorful history
103 Artikel
Opal Stories

Opal Stories

Feel like reading a yarn or two?
6 Artikel
Technical Opal Information

Technical Opal Information

All there is to know about Opals including Black Opals, Ethiopian Opals & Boulder Opal
15 Artikel
Testimonials

Testimonials

Feedback from our VIP customers
5 Artikel